BadmintonBasketballFußballJazz DanceJudoLeichtathletikRadsportReha-SportTennisTischtennisTurnenVolleyballWandernWandern

 : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

Spielbericht Tischtennis Landesliga N/O vom 31.10.2015

SpVgg Erlangen - TSV Dinkelsbühl 9:7

(rbe) Erneut ersatzgeschwächt antreten musste der TSV beim Auswärtsspiel in Erlangen. Trotzdem rechnete man sich gegen die Heimmannschaft, die ebenfalls auf einen ihrer Stammakteure verzichten mussten, etwas Zählbares aus. Nach den Eingangsdoppeln, die erneut mit einem knappen Rückstand endeten, konterte der TSV postwendend durch ihr starkes vorderes Paarkreuz und erspielte sich die erste Führung. Doch durch drei, teils deutliche Niederlagen in Folge, musste man erneut einem Rückstand hinterher laufen. Im Anschluss daran zeigten die Dinkelsbühler ihre stärkste Phase. Ralph Bermanseder konnte mit seinem Viersatz-Erfolg den Anschluss herstellen. Im Spitzenpaarkreuz gelangen zwei weitere Punkte von Denis Benes sowie Thomas Böhnle, wobei Erstgenannter einen 0:2 Satzrückstand am Ende noch in einen hochverdienten Sieg umwandeln konnte. Da im nächsten Spiel Rainer Zieher das gleiche Kunststück gelang konnten die Gäste einen zwischenzeitlichen 7:5 Vorsprung für sich verbuchen. In den folgenden Partien standen dann aber die Gastakteure auf verlorenem Posten. Lediglich Dominic Karl gelang hierbei noch ein Satzgewinn gegen die stark aufspielenden Gastgeber. So musste das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Hier zeigte das Dinkelsbühler Duo um Denis Benes und Thomas Böhnle ein starkes Match, konnten aber am Ende gegen die schwierig zu spielende Paarung Norbert Speckner und Jonas Scheer, auch dank teilweiser unglücklich verlaufender Spielsituationen, den wichtigen achten Punkt nicht einsammeln. Somit stand am Ende eine bittere Niederlage, die aufgrund des Spielverlaufs so nicht nötig gewesen wäre.

Ergebnisse:

Speckner/Scheer – Zieher/Dragon 11:5, 11:1, 11:5; Baumann/Häfner – Benes/Böhnle 4:11, 7:11, 7:11; Dürrbeck/Sikiric – Karl/Bermanseder 11:5, 8:11, 13:11, 11:6; Speckner – Böhnle 5:11, 11:7, 10:12, 6:11; Scheer – Benes 8:11, 5:11, 8:11; Baumann – Karl 11:7, 11:9, 11:7; Dürrbeck – Zieher 11:3, 11:5, 7:11, 11:7; Sikiric – Dragon 11:7, 11:3, 11:4; Häfner – Bermanseder 10:12, 8:11, 11:4, 11:13; Speckner – Benes 11:9, 11:7, 10:12, 2:11, 3:11; Scheer – Böhnle 8:11, 11:7, 10:12, 6:11; Baumann – Zieher 17:15, 11:6, 3:11, 5:11, 3:11; Dürrbeck – Karl 11:9, 11:5, 5:11, 12:10; Sikiric – Bermanseder 11:7, 11:5, 11:8; Häfner – Dragon 11:3, 11:4, 11:3; Speckner/Scheer – Benes/Böhnle 11:9, 4:11, 14:12, 11:9.