BadmintonBasketballFußballJazz DanceJudoLeichtathletikRadsportReha-SportTennisTischtennisTurnenVolleyballWandernWandern

 : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

Spielbericht Tischtennis 3. Bezirksliga West vom 29.10.2016
TSV Dinkelsbühl – TSV Scheinfeld II 8:8

(rb) Mit dem TSV Scheinfeld II empfingen die Wörnitzstädter den aktuellen Tabellenführer der 3. Bezirksliga. Und erneut gelang der Heimmannschaft einen Auftakt nach Maß zu feiern, konnten doch alle drei Eingangsdoppel gewonnen werden. Hervorzuheben das Zweierdoppel um David Kresser, der gegen das hoch favorisierte Einserdoppel der Gäste
famos aufspielte. Nachdem auch der immer noch angeschlagene Ralph Bermanseder sein  erstes Einzel für sich entscheiden konnte lag der heimische TSV schnell mit 4:0 in Führung.
In der Folge gelang es allerdings den Gästen durch Spitzenspieler Markus Jendert, der an diesem Tag zum besten Spieler der Begegnung avisieren sollte, sowie Dieter Leyrer und Richard Klein den Rückstand zu verkürzen, ehe Daniel Trumpp die Niederlagenserie stoppen konnte. Somit schrumpfte der Vorsprung nach einer weiteren Niederlage von
Kresser vor Beginn der zweiten Einzelrunde auf 5:4. Nachdem im Anschluss daran auch  Bermanseder dem Topakteuer der Gäste gratulieren musste gelang es Martin Barisch und Peter Dragon mit teilweise sehenswert herausgespielten Punktgewinnen ihre Mannschaft
wieder in Front zu bringen. Diese konnte aber wiederum nicht gehalten werden, knappe Niederlagen jeweils im Entscheidungssatz von Michael Lindenmeyer-Mühlmarkl sowie David Kresser sowie Trumpp in vier Sätzen ließen die Gäste zum ersten Mal in der Partie in Führung gehen. Das Abschlussdoppel war dann an Dramatik kaum zu überbieten. Die  Dinkelsbühler Paarung lag schnell mit 2:0 in Führung, konnte den entscheidenden dritten Satz nach teilweise hohen Führungen in den Durchgängen drei und vier aber nicht gewinnen und mussten somit in den Entscheidungssatz einziehen. Hier kämpfte das Duo aufopferungsvoll um jeden Punkt, konnte sich schließlich entscheidend absetzen und somit
den umjubelten Sieg und den damit verbundenen Punktgewinn für die Dinkelsbühler sicherstellen.

Ergebnisse:

Barisch/Lindenmeyer-Mühlmarkl – Spath F./Klein 7:11, 11:7, 11:9, 11:7;
Bermanseder/Kresser – Jendert/Leyrer 11:5, 11:8, 5:11, 11:7; Dragon/Trumpp – Funk/Hülsenbeck 11:5, 11:4, 7:11, 6:11, 11:8; Bermanseder – Spath F. 11:7, 4:11, 11:5, 11:5; Barisch – Jendert 3:11, 9:11, 9:11; Dragon – Leyrer 11:5, 4:11, 11:4, 6:11, 5:11;
Lindenmeyer-Mühlmarkl – Klein 6:11, 3:11, 19:17, 11:3, 10:12; Trumpp – Hülsenbeck 13:11, 10:12, 11:4, 10:12, 11:8; Kresser – Funk 6:11, 11:9, 11:13, 3:11; Bermanseder – Jendert 5:11, 12:14, 4:11; Barisch – Spath F. 11:5, 11:7, 9:11, 11:3; Dragon – Klein 11:7, 11:5, 5:11, 12:10; Lindenmeyer-Mühlmarkl – Leyrer 7:11, 9:11, 11:2, 11:2, 7:11; Trumpp – Funk 11:9, 9:11, 10:12, 3:11; Kresser – Hülsenbeck 11:8, 11:8, 6:11, 8:11, 8:11; Barisch/Lindenmeyer-Mühlmarkl – Jendert/Leyrer 15:13, 11:7, 8:11, 9:11, 11:7.