BadmintonBasketballFußballJazz DanceJudoLeichtathletikRadsportTennisTischtennisTurnenVolleyballWandernWandern

 

 : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

Spielbericht Tischtennis 3. Bezirksliga West vom 13.01.2018

SV Neuhof an der Zenn - TSV Dinkelsbühl 4:9

(rb) Zum Rückrundenauftakt gastierte der TSV beim Tabellenschlusslicht in Neuhof. Das
diese Begegnung aber kein Selbstläufer werden würde zeichnete sich bereits zu Beginn ab.
Die Doppelpaarung Barisch/Lindenmeyer hatte keine Chance gegen das Spitzenduo der
Heimmannschaft, während das Einserdoppel der Gäste enorme Schwierigkeiten hatte 
und letztlich nur knapp im fünften Satz die Oberhand behielt. Da auch das Dreierdoppel
verloren ging und Rainer Zieher sein Einzel gegen Jochen Fichtelmann abgeben musste
schrillten die Alarmglocken beim Zwischenstand von 1:3 bereits früh. Ralph Bermanseder
konnte danach zwar verkürzen, doch durch die Niederlage Peter Dragon’s wurde der alte
zwei Punkte Rückstand wieder hergestellt. Im Anschluss daran gelang es Martin Barisch
nicht einen 2:0 Satzvorsprung souverän ins Ziel zu bringen. Nach verlorenem Satz drei und
vier musste auch dieses Spiel in den Entscheidungssatz. Hier zitterte sich der Dinkelsbühler
erst in der Verlängerung zum Sieg, was ein tiefes Durchatmen der Gäste zur Folge hatte.
Auch Daniel Trumpp hatte große Schwierigkeiten gegen den Youngster der
Heimmannschaft, Leon Thürauf. Den Sieg in knappen vier Sätzen konnte man hier seiner
größeren Erfahrung zuschreiben. Nachdem nun der hart umkämpfte Ausgleich geschafft war
lief es besser für den Tabellenzweiten. Michael Lindenmeyer siegte souverän in drei Sätzen.
Im Anschluss daran konnte sich der TSV mit weiteren Punktgewinnen von Ralph
Bermanseder in vier sowie Rainer Zieher und Martin Barisch in drei Sätzen absetzen.
Schließlich war es Peter Dragon vorbehalten den entscheidenden neunten Punkt zu holen
und somit einen schwer erkämpften, aber dennoch verdienten doppelten Punktgewinn gegen
die sympathischen Neuhöfer einzufahren.

Ergebnisse:

Fichtelmann/Mahlein – Barisch/Lindenmeyer 11:4, 11:2, 11:6; Ohrner/H. Thürauf –
Bermanseder/Zieher 11:5, 3:11, 10:12, 11:9, 8:11; Krygier/L. Thürauf – Dragon/Trumpp 6:11,
11:8, 5:11, 11:4, 11:5; Fichtelmann – Zieher 11:1, 9:11, 12:10, 11:13, 11:8; Ohrner –
Bermanseder 9:11, 10:12, 11:7, 7:11; Mahlein – Dragon 11:8, 11:7, 8:11, 11:6; Krygier –
Barisch 9:11, 7:11, 11:7, 11:6, 11:13; L. Thürauf – Trumpp 11:13, 11:4, 9:11, 9:11; H.
Thürauf – Lindenmeyer 8:11, 6:11, 5:11; Fichtelmann – Bermanseder 6:11, 10:12, 11:8,
6:11; Ohrner – Zieher 5:11, 9:11, 6:11; Mahlein – Barisch 11:13, 3:11, 7:11, Krygier – Dragon
11:5, 5:11, 10:12, 9:11.