BadmintonBasketballFußballJazz DanceJudoLeichtathletikRadsportReha-SportTennisTischtennisTurnenVolleyballWandernWandern

 : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

 

 

Pokalsieg

(rr) Der TSV Dinkelsbühl gewinnt das Tucher Pokalspiel mit 3:2 (2:1) Toren beim SV Segringen, bringt sich aber selbst nach einer 3:1 Führung nochmals in Schwierigkeiten und steht nun im Halbfinale.

Der ersatzgeschwächte SV Segringen versucht aus einer gestärkten Defensive über Konter das Spiel gegen den TSV Dinkelsbühl aufzunehmen. Dadurch gelangen die Gäste zu einer optischen Feldüberlegenheit. In der 16. Minute startet die Heimelf einen solchen Konter. Obwohl der angespielte Segringer Stürmer den Ball klar mit der Hand mitnimmt, erzielen sie aus stark abseitsverdächtiger Position das überraschende 1:0. Nach 22 Minuten kommen die weiterhin überlegenen Dinkelsbühler durch Felix Beck zum ersten gefährlichen Abschluss. Nur drei Minuten später startet der Gastgeber den nächsten Konter, aber Torwart Konstantin Eckhardt kann den Ball mit einer Glanzparade über das Tor lenken. In der 28. Minute eröffnet sich für Nicki Treu die nächste Dinkelsbühler Chance, doch aus aussichtsreicher Position verzieht er den Ball knapp am Tor vorbei. Weiter zwei Minuten später gelingt jedoch Christoph Böhm mit einem Freistoß aus 20 Metern der verdiente 1:1 Ausgleich. Dinkelsbühl bleibt weiter im Vorwärtsmarsch und erhält in der 40. Minute einen klaren Handelfmeter zugesprochen. Erneut schnappt sich Böhm den Ball und erzielt den 2:1 Führungstreffer.

Auch nach dem Wiederanpfiff ist Dinkelsbühl die Spiel bestimmende Mannschaft. In der 62. Minute bedient Lukas Reuter mit einem genialen Pass Frederik Treu und dieser erzielt gekonnt den 3:1 Führungstreffer. Danach schaltet der Gast aus unerklärlichen Gründen gegen fast tot geglaubte Segringer einen Gang zurück. Dies rächt sich bereits in der 69. Minute als die Heimmannschaft nach einer Ecke auf 3:2 verkürzen kann. In der 78. Minute scheitert Dinkelsbühl durch Tobias Wieger mit einem Lattenschuss an einer Resultaterhöhung. In der 82. Minute muss ein zuvor bereits mit gelb verwarnter Segringer Spieler nach einem bösen Foul eigentlich die gelb/ rote Karte sehen. Doch der Schiedsrichter ermahnt den Akteur nur. Gerade dieser Spieler wir in der 90. Minute unsanft im Dinkelsbühler Strafraum von den Beinen geholt. Aber den fälligen Elfmeter kann Segringen nicht in den Maschen unterbringen. So bleibt es bei einem verdienten aber letztendlichem Zittersieg.

Tore: 1:0 (16.), 1:1 Böhm (32.), 1:2 Böhm (40.), 1:3 F. Treu (62.), 2:3 ( 69.)

Eingesetzte Spieler: Eckhardt, Seefarth, L. Reuter, Behlert, Böhm, Kamm, Beck, Friedrich, F. Treu, N. Treu, Wieger, Steinacker, Bernhardt, Dragon