BadmintonBasketballFußballJazz DanceJudoLeichtathletikRadsportReha-SportTennisTischtennisTurnenVolleyballWandernWandern

 : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

 

04.04.2015 FU > FV Uffenheim - TSV  3:1

 

Trotz optischer Überlegenheit erneut kein Sieg

(rr) Der TSV Dinkelsbühl muss sich beim Aufstiegsaspiranten FV Uffenheim in einem Spiel, das auf Augenhöhe stattfand, wegen Unkonzentriertheit bei den gegnerischen Standardsituationen mit 3:1 (2:0) geschlagen geben.

Dinkelsbühl ist zu Beginn die Spiel bestimmende Mannschaft. Bereits in der 2. Minute hat Felix Beck nach einer Rommelsbacher- Flanke per Kopf die Möglichkeit einzunetzen, aber der Heimtorwart, kann den Ball gerade noch abwehren. Der FV Uffenheim ist in seinen vorgetragenen Aktionen überraschender Weise sehr unsicher. Aber in der 30. Minute erhält der Gastgeber einen Freistoß ca. 30 Meter vor dem Gehäuse der Gäste zugesprochen. Die klare Zuordnung der Scharf- Truppe fehlt bei der Ausführung des Freistoßes und der lang geschlagene Ball fällt dem Uffenheimer Zerstörer Selim Karabulut auf den Kopf und schon steht es 1:0 für die Hausherren. In der 45. Minute erobert sich ein Uffenheimer Spieler in seiner Spielhälfte den Ball und kann ohne Störung ungehindert bis in den Strafraum der Dinkelsbühler laufen, wo er dann durch Jonas Reuter von den Beinen geholt wird. Den berechtigten Strafstoß verwandelt Sven Lenhardt sicher zum 2:0 Pausenstand.

Nach dem Wiederanpfiff gelingt Dinkelsbühl ein Traumstart. In der 46. Minute wird Daniel Friedrich im Strafraum gefoult und Christoph Böhm verkürzt mit seinem geschossenen Strafstoß auf 2:1. Danach erhöht der Gast den Druck weiter und gelangt durch Beck in der 49. Minute zu einer Doppelchance, die aber der Torwart bravourös entschärfen kann. Nur zwei Minuten später kann Hubertus Geiger den Ausgleich erzielen, aber auch er scheitert am gegnerischen Keeper. Uffenheim ist aber bei den vorgetragenen Kontern weiter gefährlich. In der 75. Minute bekommt der Gastgeber einen Eckball zugesprochen. Erneut stimmt die Abstimmung und vor allem die Konzentration in der Dinkelsbühler Hintermannschaft nicht und Karabulut kann zum 3:1 erhöhen. Dies ist das 19. Gegentor durch Elfmeter bzw. nach einer Standardsituation, das der TSV Dinkelsbühl in dieser Saison hinnehmen muss. Auch in diesem Spiel wäre für Dinkelsbühl viel mehr möglich gewesen, aber wenn Spieler, die sich selbst zum Kader gehörig sehen und fühlen, nicht begreifen wollen, dass Fußball ein Mannschaftssport ist, ist es natürlich schwierig den Klassenerhalt noch zu schaffen.

Tore: 1:0 (30.), 2:0 (45. FE), 2:1 Böhm (46.FE), 3:1 (75.)

Eingesetzte Spieler: Manuel Soldner, J. Reuter, Maik Soldner, Behlert, Böhm, Kamm, L. Reuter, N. Treu, Rommelsbacher, Bernhardt, Geiger, Schmidt