BadmintonBasketballFußballJazz DanceJudoLeichtathletikRadsportReha-SportTennisTischtennisTurnenVolleyballWandernWandern

 : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

 

Verdiente Niederlage

(rr) Der TSV Dinkelsbühl, bei dem nur Torwart Konstantin Eckhardt, Normalform erreicht, verliert sein Auswärtsspiel beim VFB Schillingsfürst verdient mit 5:2 (4:2) Toren.

Die Heimelf beginnt forsch und kommt bereits in der 5. Minute nach einer Unachtsamkeit des TSV zur 1:0 Führung. Es gelingt den Gästen zu keiner Zeit die lang geschlagenen Bälle der Schillingsfürster zu unterbinden. Der Gastgeber setzt seine schnellen Außen immer wieder in Szene, auf die die Abwehrspieler der Dinkelsbühl während der gesamten 90 Minuten keinen Zugriff hat. Mit diesem einfachen spielerischen Mittel gelingt den Hausherren in der 22. Minute das 2:0, als Christoph Böhm zu spät klären kann. Erst nach diesem Tor wacht Dinkelsbühl auf und kommt auf Betriebstemperatur. So kann Felix Beck in der 28. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Danach sind die Gäste urplötzlich im Spiel und Christoph Böhm gleicht in der 32. Minute mit seinem Freistoß zum 2:2 aus. Eine erneute Unachtsamkeit in des TSV ermöglicht Schilingsfürst in der 41. Minute die 3:2 Führung. Es soll noch bitterer kommen. Eine erneut scharf hereingetretene Flanke befördert Lukas Reuter unglücklich ins eigene Tor zum 4:2 Halbzeitstand.

Nach dem Wiederanpfiff das gleiche Spiel. Dinkelsbühl glaubt an sich und hofft erneut den zwei Tore Rückstand wett zu machen. Der Gastgeber lauert weiter auf seine schnell vorgetragenen Konter und bringt den TSV immer wieder unter Zugzwang. Einer dieser Angriffe über außen schließt Schillingsfürst in der 65. Minute mit dem Tor zum 5:2 Endstand ab. Damit ist die Moral der Gäste endgültig gebrochen und man begibt sich mit einem klassischen Fehlstart zum Duschen.

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (22.), 2:1 Beck (28.), 2:2 Böhm (32.), 3:2 (41.), 4:2 ET L. Reuter (45.), 5:2 (65.)

Eingesetzte Spieler: Eckhardt, Bernhardt, Steinacker, J. Reuter, Böhm, N. Treu, Beck, Kamm, L. Reuter, Prang, Grum, Benner, Wenk