BadmintonBasketballFußballJazz DanceJudoLeichtathletikRadsportReha-SportTennisTischtennisTurnenVolleyballWandernWandern

 : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

 

FC Erzberg-Wörnitz - TSV Dinkelsbühl 2:1

 

Verdiente Auswärtsniederlage

(rr)Der TSV Dinkelsbühl verliert beim SV Erzberg Wörnitz auf Grund einer desolaten Mannschaftsleistung verdient mit 2:1 (1:0) Toren.

Kein Vergleich zur 1. Halbzeit des letzten Wochenendes gegen die Spfr. Dinkelsbühl war beim TSV Dinkelsbühl festzustellen. Vielmehr setzte man die Spielgestaltung der 2. Halbzeit der Vorwoche in diesem Spiel nahtlos fort. Man Kommt nicht in die Zweikämpfe, zeigt bedeutend zu wenig Laufbereitschaft und, obwohl man dem Gegner technisch überlegen ist, bringt keine Gefahr vor das gegnerische Tor. So ist es allein dem bärenstarken Torwart Konstantin Eckhardt zu verdanken, dass es zur Halbzeitpause nur 1:0 (18.) für die Hausherren steht.

In der 2. Halbzeit veränderte sich das Bild kaum. Keine Durchschlagskraft der Gäste und der neben Konstantin Eckhardt herausragende Stefan Röttger wurde durch einen genialen Schachzug des gegnerischen Trainers permanent gedoppelt und konnte so dem Spiel nicht mehr, als einzig spielerisches Element der Mannschaft, die nötigen Akzente verleihen. Schlimmer war es noch, dass die sich durch diese Doppeldeckung ergebenen Freiräume durch die TSV Spieler überhaupt nicht genutzt wurden. Und so musste man gegen eine wahrhaft nicht starke Mannschaft in der 67. Minute sogar das 2:0 hinnehmen. In der 90. Minute war es dann doch noch Felix Beck, der durch einen direkt verwandelten Eckstoß auf 2:1 verkürzen konnte. Während der gesamten 90 Minuten kamen die Dinkelsbühler nur durch Tobias Schmidt nach Freistoß und einem 20- Meter Schuss von Till Seefarth zu einem Torabschluss.

Natürlich mussten die Mannen von Trainer Ramon Barosso auf einige Stammkräfte verzichten, aber das kann nicht als Ausrede für diese blamable Leistung gelten. Dies sollten sich die Spieler auf ihre Fahne schreiben, die in zwei Spielen gegen potentielle Abstiegskandidaten nur einen Zähler auf ihrer Habenseite verbuchen konnten.

Tore: 1:0 (18.), 2:0 (67.), 2:1 Beck (90.)

Eingesetzte Spieler: Eckhardt, Steinacker, Dragon, Behlert, J. Reuter, Schmidt, L. Reuter, Beck, Bernhardt, Röttger, N. Treu, Seefarth, Rommelsbacher