BadmintonBasketballFußballJazz DanceJudoLeichtathletikRadsportReha-SportTennisTischtennisTurnenVolleyballWandernWandern

 : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

Chancen nicht verwertet- Endergebnis: Niederlage

(rr)Der TSV Dinkelsbühl nutzt seine Tormöglichkeiten nicht und verliert gegen eine eiskalt ihre Chancen ausnutzende Segringer Mannschaft mit 2:3 (1:1) Toren.

Beide Mannschaften gehen mit Respekt vor dem Gegner ins Spiel. Trotzdem kommt der TSV Dinkelsbühl bereits nach 5. Minuten nach einem Abwehrfehler des SV Segringen zur ersten Doppelchance durch Stefan Röttger und Nico Grum, die aber ungenutzt bleibt. Danach entwickelt sich ein abwechslungsreiches und gutes Match, in dem Dinkelsbühl optisch überlegen scheint. Aber Segringen ist durch seine mit langen Bällen auf seine schnellen Stürmer vorgetragenen Angriffe stets gefährlich. So auch in der 25. Minute, als ein Dinkelsbühler Defensivspieler nach einer von links hereingegebenen Flanke über den Ball schlägt und Moritz Lang dadurch plötzlich freistehend vor Torwart Konstantin Eckhardt den Ball im Netz zum 0:1 für die Gäste mühelos unterbringen kann. Dinkelsbühl gibt nicht auf und bekommt in der 30. Minute einen Freistoß zugesprochen. Mit einer Freistoßfinte spielt Stefan Röttger den Ball zur Überraschung der Gastelf auf Artur Benner, der unhaltbar zum 1:1 Ausgleich einnetzt. Mit einem gerechten Unentschieden pfeift der gut leitende Schiedsrichter Rainer Reu (TSV Schnelldorf) zur Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff ändert sich das Bild kaum. Dinkelsbühl spielt optisch überlegen, erarbeitet sich mehrere Tormöglichkeiten, lässt diese aber fahrlässig ungenutzt auf dem Geläuf liegen. Auch wird das Passspiel der Heimmannschaft ungenauer und so kann Segringen immer wieder sein gefährliches Konterspiel aufziehen. Nach einem erneuten Abwehrfehler der Heimelf schlägt Segringen in der 59. Minute eiskalt durch Thorin Groß mit seinem Schuss ins gegnerische Tor zur 1:2 Führung zu. Dinkelbühl, bei denen kein Kräfteverschleiß festzustellen ist, setzt nochmals alles auf eine Karte, läuft aber in der 85. Minute wieder in einen Konter des SV Segringen hinein und muss durch Steffen Ehrmann das vorentscheidende 1:3 in der 85. Minute hinnehmen. Hoffnung keimt beim TSV nochmals in der 88. Minute auf, als Christoph Böhm einen Foulelfmeter zum 2:3 verwandeln kann. In den Schlussminuten werfen die Hausherren alles nach vorne, könnten noch den Ausgleich erzielen, der aber an diesem Tage nicht mehr fallen sollte. Somit gewinnt Segringen wegen seiner Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse letztendlich verdient.

Tore: 0:1 Lang (25.), 1:1 Benner (30.), 1:2 Groß (59.), 1:3 Ehrmann (85.), 2:3 Böhm (FE 88.)

Eingesetzte Spieler: Eckhardt, Schuierer, Seefarth, J. Reuter, Böhm, Kamm, Beck, Röttger, N. Grum, Benner, L. Reuter, N. Treu, Bernhardt, Rotermundt