BadmintonBasketballFußballJazz DanceJudoLeichtathletikRadsportReha-SportTennisTischtennisTurnenVolleyballWandernWandern

 : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

23.04.2017 

 

TSV versinkt im Mittelmaß

(AB/MM)In einer von Seiten des TSV Bechhofen sehr körperbetont geführten Partie nahm der TSV Dinkelsbühl den Kampf zu keiner Zeit an und verlor, hauptsächlich selbstverschuldet, letztlich mit 2:1.

Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaft zunächst ab und so fungierte die erste Großchance auf Seiten des TSV Dinkelsbühl in der 16. Spielminute zum Weckruf. Nach guter Vorarbeit, des erneut starken Stefan Behlert, konnte Nico Grum den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. Fast im Gegenzug dann das 1:0 für die Hausherren durch Jason Schmidt der, sträflich alleine gelassen, eine weite Flanke durch feinen Kopfball einnetzte. Der TSV Dinkelsbühl ließ sich dadurch jedoch nicht beirren und so schaffte Spieltrainer Stefan Röttger in der 28. Minute nach einem Abwehrfehler der Bechhofener den Ausgleich. Der TSV erarbeitete sich mehr und mehr Spielanteile konnte aber die zahlreichen guten bis teilweise sehr guten Chancen nicht nutzen. In der Halbzeit wechselte der TSV Dinkelsbühl dann zum ersten Mal und es kam Dominik Schuirer für Sammy Steinacker um über die linke Seite etwas mehr Dynamik entfalten zu können. In der 49. Minute dann musste Kapitän Manuel Kamm verletzt vom Platz. Einerseits durch die besondere Situation beider Mannschaften, in der es für die eine endgültig um die Distanz von den Abstiegsrängen und für die andere um die vorerst letzte Chance im Aufstiegsrennen ging, und anderseits durch teilweise seltsame Entscheidungen des Unparteiischen Wilfried Kleemann (VFL Treuchtlingen), wurde die Partie immer härter geführt. Schließlich verlor der TSV Dinkelsbühl dann komplett den Faden und so musste Torhüter Konstantin Eckhardt in höchster Not retten um nicht schon früher ins Hintertreffen zu geraten. Auch ein letztes Aufbäumen des TSV blieb erfolglos und so kam es wie es kommen musste, kurz vor Schluss bekam man noch das 2:1 durch Erik Appelt. Unter dem Strich kann man sich nun aus dem Aufstiegsrennen verabschieden und muss versuchen im weiteren Verlauf der Saison an den Schwächen zu arbeiten um in der nächsten Saison voll anzugreifen.

>>>>  

 

 

TSV Wilburgstetten 2-0 TSV Dinkelsbühl II

Aufholjagd kurzzeitig ausgebremst

(JF) Nach dem ersten Rückrundensieg in der Vorwoche konnte die zweite Mannschaft des TSV im Auswärtsspiel beim TSV Wilburgstetten nicht nachlegen und musste sich verdient mit 0-2 geschlagen geben. Insbesondere im Spiel nach vorne fehlte es der Mannschaft von den Trainern Andreas Engelhardt und Matthias Baricevic an Ideen und Durchschlagskraft. Die Heimelf agierte viel mit langen Bällen auf ihre schnellen Außenstürmer, die die TSV-Abwehr lange nicht in den Griff bekam. So resultierte auch der frühe Führungstreffer aus einem langen Ball. Einigen Paraden von Keeper Cedric Grimm hielten den Tabellenletzten zwar lange im Spiel, doch auch mit zunehmender Spieldauer blieben ernsthafte Torchancen Mangelware. In der Nachspielzeit entschied Wilburgstetten dann endgültig das Spiel, so dass die TSV-Reserve weiter auf dem letzten Platz der A-Klasse steht. Die Chancen, den direkten Abstieg zu verhindern, sind allerdings nach wie vor groß.